Eine mobile Kurzdokumentation lädt Sie ein zu einer langen Busfahrt ins Gefängnis

Zum Lesen scrollen

Einsteigen bitte

Eine Linie bildet sich. Frauen, Kinder, Kissen, große Säcke mit Essen. Alle Passagiere sind unterwegs, um ihre geliebte Person im Gefängnis zu besuchen.


Von Nirit Peled & Sara Kolster

Warten auf den Bus

 

Frauen und Kinder warten auf dem geschäftigen Bürgersteig an der 34. Straße in Manhattan. Einige warten in der McDonald's-Filiale auf den Bus und beobachten die Menschenmassen durch das große Fenster. Alle haben vollgepackte Reisetaschen dabei, viele auch Kissen und Decken, manche haben ihr Haar hochgesteckt, um gleich einschlafen zu können. Aber der Bus hat Verspätung ...

 

Als er endlich eintrifft, bilden alle eine Schlange und grüßen beim Einsteigen Junior, den Fahrer. Das private Busunternehmen bringt jedes Wochenende Familien zu ihren Angehörigen in den Gefängnissen im Hinterland des Bundesstaates New York, denn es gibt keine öffentlichen Busverbindungen zu diesen "Gefängnisstädten". Die Fahrt durch ländliche Gegenden dauert 15 Stunden. Die Busse fahren direkt zu den Gefängnissen. Mütter, Schwestern, Freundinnen, Ehefrauen und Kinder nehmen diese Busse regelmäßig – und sind so auf gewisse Weise mit ihren Liebsten eingesperrt.

Filmbild

Eine ungewöhnliche Reise

Wenn Sie "Vorübergehender Kontakt" auf Ihrem Smartphone sichern, können Sie Amanda auf ihrer ungewöhnlichen Reise zu ihrem Bruder im Gefängnis begleiten. Amanda ist eine 20 Jahre alte Studentin aus Brooklyn und fährt mit dem Bus zu ihrem Bruder im Gefängnis. Durch die Anteilnahme mittels einem ständigen Fluss persönlicher Mitteilungen haben Sie die Möglichkeit, Zeit mit Amanda und den anderen Frauen im Bus zu verbringen und dadurch ihre Lage zu verstehen. Während Ihrer Reise werden Sie in Echtzeit kurze Multimedia-Nachrichten erhalten. Wenn es bei Ihnen 22.30 Uhr ist, ist es auch bei Amanda 22.30 Uhr. Mit dieser Busfahrt nehmen Sie an Amandas Welt teil, teilen ihre Gedanken und Überlegungen und erfahren mehr über all diese Frauen, die regelmäßig ihre Männer im Gefängis besuchen – mit Ausdauer und Liebe.

Auch wenn ich dort nicht jeden Tag hinfahre, fühle ich mich doch so, als sei ich jeden Tag im Gefängnis
Vorschau | Vorübergehender Kontakt
Du fährst durch Gegenden, wo es nur Bäume und Wiesen gibt, und du merkst plötzlich: 'Verdammt, ich fahre ins Gefängnis!' Aber immerhin fahre ich zu jemandem, den ich liebe …

Filmbild

So funktioniert's

Die Reise auf WhatsApp unternehmen

1. Auf "Mit der Reise beginnen" tippen
2. WhatsApp wird geöffnet. Die vorausgefüllte Nachricht an die angegebene Nummer senden.
3. Das wär's! Begeben SiIe sich auf die Reise und sichern Sie den Kontakt auf Ihrem Smartphone, sobald Sie dazu aufgefordert werden.
 

Wenn Sie WhatsApp nicht installiert haben, können Sie die Reise sehr bald auch auf Messenger unternehmen. Bitte kontaktieren Sie uns im Fall eines Problems.

Über das Projekt

Vorübergehender Kontakt​ wird vom Nirit Peled und Sara Kolster hergestellt. Das Projekt wird im Rahmen des sehrsehrKurz Wettbewerbs, einer NFB- und ARTE Koproduktion in Zusammenarbeit mit  IDFADoclab. Sehr Sehr Kurz ist eine Serie aus 10 interaktiven Projekten, bei denen das Thema Mobilität jeweils in 60 Sekunden behandelt wird.

Mitwirkende

  • Regie Nirit Peled & Sara Kolster
  • Bild Aafke Beernink
  • Schnitt Wietse de Swart
  • Schnittassistenz Paul Delput
  • Ton Sander den Broeder
  • Farbe Maurik de Ridder
  • Entwickler Martijn Eerens
  • Script Wireless Services
  • Musik Amit Gur & Itai Weissman
  • Wir danken Amanda, Diamond, Gina, Latoya and Stephany
  • Recherche Ilja Willems, Five Mualimm-ak, Ray Simmons
  • Wir Danken Katie Turinski, Junior from Flambouyant Transportation Inc., Het Raam, Hortense Lauras
  • ----------
  • ARTE
  • Leitung Pôle Web Gilles Freissinier
  • Leitung Webproduktionen Marianne Levy-Leblond
  • Programm-verantwortliche Marie Berthoumieu, Emilie Bessard
  • Projekt-management Stéphane Nauroy
  • Leitung Soziale Medien Léa Jagut
  • Administrator Jerôme Vernet
  • Produktionsleitung Claire Aubret, Angèle Le Névé, Juliette Droillard
  • Übersetzung Christian Stonner
  • ARTE Studio Lab Clément Dhamelincourt, Vincent Chagny, Noé Daudin-Clavaud
  • ----------
  • ONF/NFB
  • Produktionsausführung Hugues Sweeney
  • Produktionsmanagement Marie-Pier Gauthier, Nathalie Bédard Morin
  • Redaktionsleitung Valérie Darveau
  • Technische Leitung Martin Viau
  • Koordination Caroline Fournier, Claudia Boutin, Dominique Brunet
  • Verwaltung Marie-Andrée Bonneau
  • Marketing Tammy Peddle, Florent Prevelle
  • Soziale Medien Kate Ruscito
  • Web-Content Félix-Antoine Viens
  • Pressearbeit Marie-Claude Lamoureux, Pat Dillon
  • IT Sergiu Suciu
  • Rechtsberatung Peter Kallianiotis
  • ----------
  • IDFA DOCLAB
  • Ausschreibung Caspar Sonnen, Wotienke Vermeer, Michael Zbieranowski
  • Wir danken Caspar Sonnen, Ziv Schneider, Jouke Vuurmans, Julia Kaganskiy, Myriam Achard, Florent Maurin, Jepchumba, Marie Berthoumieu, Hugues Sweeney, Rafaella Wang, Zina Kisch

Wir danken

logo_DEF_outlines